Siedler-Interessengemeinschaft Bergmannssiedlung "Am Kanal" e.V.

Tempo 30 für 1 Tag

Für einen Tag wurde am 16. Mai 1981 die Kösterstraße zu einer verkehrsberuhigten Zone. Mit Blumenkübeln, aufgemalten Parkbuchten und Bänken und Bäume, die in Heimarbeit hergestellt wurden. So wurde die Kösterstraße zu einem Ort der Begegnung umgestaltet. Hier wurden Fußgänger, spielende Kinder, Radfahrer und Kraftfahrer an diesem Tag zu gleichberechtigten und gleichstarken Partnern. Der Startschuß für dieses Projekt fiel um 11.00 Uhr als Bürgermeister Hans-Werner Harzer mit einem Oldtimer der Marke "Ford" aus dem Jahre 1924 gemütlich durch die Kösterstraße gondelte. Die Siedler-Interessengemeinschaft sorgte für einen angemessenem Rahmen mit Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, Gegrilltem und einem Bierstand und erfrischenden Getränken. In dem angemieteten Doppeldeckerbus, der als fahrendes Café ausgestattet war, bestand die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Pläuschchen. Auch das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) hatte sich damals angemeldet und berichtete in eine seiner Sendungen über dieses im Ruhrgebiet einmalige Projekt. Einige später Jahre wurde der Wunsch war. Die Kösterstraße wurde zur "Spielstraße". Mitlerweile ist die gesamte Siedlung ein verkehrsberuhigter Bereich mit "Tempo 30".